Das Jahr in Zitaten (heute: zweifelhaft)

Für das heutige Zitat hege ich keine großen Gefühle. Es ist nicht besonders lustig, ist aber auch nicht so grottig schlecht wie viele andere, die uns der Kalender zumutet. Das Problem liegt diesmal woanders.

I once had a rose named after me and I was very flattered. But I was not pleased to read the description in the catalogue: no good in a bed, but fine up against a wall.

Eleanor Roosevelt

Das Zitat ist das, was ich gerne als “lustisch” bezeichne: Mir ist klar, das viele Leute darüber lachen (vermutlich automatisch, weil es erwartet wird), tatsächlich ist es für mich aber nicht lustig, weil es so spürbar auf den Effekt hingedrillt ist.

Hier kommt noch dazu, dass ich echte Zweifel an der Authentizität hege, schon weil ich mir absolut sicher bin, dass ich dieses Zitat früher schon mal mindestens einer anderen Frau zugeschrieben gelesen habe. Eine davon kam noch nicht einmal aus einem englischsprachigen Land, so dass es mir damals schon direkt unwahrscheinlich vorkam – sogar wenn ich davon ausgehe, dass die Rose von einglischsprachigen Züchtern geschaffen wurde.

Ich frage mich auch, ob man eine Rose so beschreiben würde: Nix fürs Bett, aber gut für an die Wand … klingt absurd. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Rose nicht für ein Beet geeignet ist, und wenn sie Unterstützung braucht, würde man das auch so sagen; das mit “an der Wand” klingt schwachsinnig.

Trivia am Rande: Die Rose wurde 1933 von den US-amerikanischen Rosenzüchtern Traendly und Schenck (gute amerikanische Namen!) gezüchtet und unter dem Namen “Mrs. Franklin D.Roosevelt” registriert. Beschrieben wird die Rose wie folgt:

Golden-yellow.  Mild to strong fragrance.  Very large, double (17-25 petals), globular bloom form.  Blooms in flushes throughout the season.  Long, pointed buds.  Large, glossy foliage. USDA zone 6b through 9b (default).  Can be used for cut flower or garden.  Very vigorous.
Quelle: HelpMeFind

Ich finde, das klingt sehr charmant.

Das wird aber alles noch besser: Es gibt nämlich auch eine Päonie namens Mrs. Franklin D. Roosevelt! Und die gibt es sogar schon seit 1932, von einem Züchter namens Franklin. Übrigens hat die Beschreibung auch hier einen zinger:

Also known as “Mrs FDR”; Winner of the American Peony Society Gold Medal in 1948. Large, exceptionally pretty, rose-form flowers of a soft shell pink, with incurving petals; delightful fragrance; excellent cut flower; best when staked.

Quelle: The Plant Expert

Best when staked!

Also bitte. Das ist doch wirklich mal ein Brüller.

Google-Bildersuche für die Mrs.-FDR-Päonie hier.

Google-Bildersuche für die Eleanor-Roosevelt-Rose hier (Interessant: bei weitem nicht alle Bilder zeugen auch gelbe Rosen. Und wenn man nach “Mrs. Franklin D. Roosevelt Rose” sucht, kriegt man fast nur Pfingstrosenbilder!).

Neuer Punkt auf der Lebensliste: Pfingstrose mit meinem Namen gezüchtet kriegen.

Share Button