If life gives you lemons …

Share Button

If live gives you lemons, make lemonade. So lautet einer dieser saudoofen Sprüche, die keinem wirklich weiterhelfen. Was aber, wenn das Leben einem eben keine Zitronen geben will? Oder halt nicht die richtigen? So ging es mir jetzt.

Als emsige Leserin amerikanischer Koch- und Back-Blogs bin ich natürlich seit Jahren mit der Meyer-Zitrone vertraut. Dabei handelt es sich um eine natürlich entstandene Hybride aus Zitrone und Orange oder Mandarine, so genau weiß man das nicht.  Es ist also weniger eine Zitronensorte, sondern eher so eine Art Zitronenschwester. Mehr zur Meyer-Zitrone gibt es bei Wikipedia.

So. Zitruspflanzen mag ich gerne, weil die schöne Blüten haben und gut riechen. In mir reifte also recht schnell der Wunsch nach einem eigenen Meyer-Zitronenbäumchen heran. Das stelle ich mir auf meinem komplett ungeschützten Südbalkon ganz nett vor. Bisher habe ich in den einschlägigen Gartencentern Meyer-Zitronen aber eher selten gesehen, und wenn, dann sehr teuer; letztes Jahr gab’s die mal bei Obi, da habe ich sie aber nicht gekauft und es seither bereut. Typisch.

Als ich im Zuge einer ganz anderen Pflanzensuche bei Bakker auf die Meyer-Zitrone (für nur 20 Euro!) gestoßen bin, habe ich also trotz eines eigentlich (ha!) strengen, selbstauferlegten Pflanzenkaufverbots zugegriffen.

Bald kam die Pflanze ins Haus, ein niedliches, wirklich kleines Pflänzchen (aber immerhin größer als selbst angesät). Bisschen gelblich, was ja meist auf Nährstoffmangel hindeutet.

Bild einer kleinen Zitronenpflanze mit gelblich verfärbten Blättern

Am nächsten Tag habe ich aus der cleveren Verpackung das Pflege-Etikett ausgeschnitten, und was sehe ich da?

Pflanzenpflege-Etikett mit der Aufschrift Citrus limon Tipico Toscano

 

Citrus limon „Tipico Toscano“! Das IST keine Meyer-Zitrone! Die heißt nämlich Citrus x Meyer (weil Hybride, siehe oben), wird aber im Handel, online wie offline, meist unter dem Namen Citrus limon Meyer oder Citrus limon Meyerii verkauft. Jedenfalls nicht als „Tipico Toscano“.

Ich also an den Kundendienst gemailt:

Lieber Bakker-Kundenservice,

wie Sie in der untenstehenden E-Mail sehen, habe ich bei Ihnen ein Meyer-Zitronenbäumchen bestellt. Am vergangenen Samstag (10. September) wurde mir ein Zitrusbäumchen geliefert. Vor dem Wegwerfen der Verpackung habe ich mir die Hinweise ausgeschnitten, und dabei bemerkt, dass auf dem Aufkleber nichts von „Meyer“ steht, sonder „Citrus Limon Tipico Toscano“.

Jetzt würde ich natürlich wissen, ob ich ein „Meyer“-Zitronenbäumchen bekommen habe (das ich bestellt habe, weil ich es wirklich haben möchte) oder eine Tipico-Toscano-Zitrone.

Vielen Dank schon jetzt für Ihre Hilfe.

Mit herzlichen Grüßen

Alexandra Preis

Die Bakker-Antwort:

Sehr geehrte Frau Preis,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Bestellung.

Sie haben selbstverständlich Ihren bestellten Zitronenbaum Meyer erhalten. Die angegebene Bezeichnung auf der Verpackung ist der botanische Name der Pflanze.

Darüber hinaus erhalten Sie  noch die nachfolgenden Informationen: [Link zur Website und nochmal in die Mail reinkopiert der Text der Website]

Aha.

Jetzt ist es so, dass Bakker das Meyer-Zitronenbäumchen UND ein Zitronenbäumchen „Tipico Toscano“ verkauft. Die Meyerin für 19,95 €, den Toskaner für … aktuell 1,95 €.

Beide werden online mit demselben Bild und demselben Text angeboten. Die Produktseiten unterscheiden sich nur im Pflanzennamen: Zitronenbäumchen Meyer (Citrus limon Meyer) …

Bild Webshop bakker.com: Zitronenbäumchen Meyer

… und  Zitronenbäumchen Tipico Toscano (Citrus limon Tipico Toscano).

Bild Webshop bakker.com: Zitronenbäumchen Tipico Toscano

Wir erinnern uns: „Die angegebene Bezeichnung auf der Verpackung ist der botanische Name der Pflanze.“

Klar, eine Verwechslung kann beim Versand mal vorkommen, aber dass mir vom Kundendienst frech vorgelogen wird, „Tipico Toscano“ sei der botanische Name der Meyer-Zitrone? Das finde ich unter aller Sau. Ich hatte mich über die Mail des Kundenservice sehr geärgert, deswegen habe ich mich am 14. September auch auf der Bakker-Facebookseite beschwert.

Ich bekam schnell die Antwort:

„Hallo Alexadnra [sic] Preis! Vielen Dank, dass Sie uns das Problem so ausführlich geschildert haben. Ich erkundige mich sofort für Sie!“

Seither habe ich nichts mehr vom Bakker-FB-Team gehört.

Ich habe dann erneut an den Kundenservice geschrieben:

Sehr geehrte Frau [Nachname],

vielen Dank für Ihre Antwort, die mich so leider nicht beruhigt.

Ich interessiere mich seit Jahren für ein Meyer-Zitronenbäumchen, und der botanische Name wurde noch nie mit „Tipico Toscano“ angegeben, immer mit „Citrus limon Meyerii“ oder „Citrus x Meyer“ o.ä.

Sogar in Ihrem eigenen Webshop steht unter der Überschrift Zitronenbäumchen Meyer: Citrus limon „Meyer“ (http://www.bakker.com/de-de/p/zitronenbaumchen-meyer-M52637).

Unter dem Zitronenbäumchen Tipico Toscano steht folgerichtig auch Citrus limon „Tipico Toscano“ (http://www.bakker.com/de-de/p/zitronenbaumchen-tipico-toscano-M52744)

Als Kundin gehe natürlich davon aus, dass hier unterschiedliche Sorten verkauft werden, trotz identischer Bilder und Texte. Mir wurde also entweder die falsche Pflanze geschickt, oder mir wurden 19,95 € für eine Pflanze berechnet, die Sie unter anderem Namen aktuell für 1,95 € verkaufen. Möglicherweise ist die Pflanze auch falsch verpackt worden, was jetzt natürlich niemand mehr nachvollziehen kann – im Prinzip kann ich nur ein paar Jahre warten und dann erst erkennen, was genau Sie mir da geschickt haben.

Ich denke, es ist nicht zu viel verlangt, wenn ich tatsächlich die Pflanze bekommen möchte, die ich bestellt und auch bezahlt habe. Bitte erstatten Sie mir den Differenzbetrag zwischen dem Kaufpreis des von mir bestellten und bezahlten Bäumchens und dem Zitronenbäumchen „Tipico Toscano“ zurück oder, was mir lieber wäre, schicken Sie mir ein echtes Zitronenbäumchen Meyer zu.

Kurz und gut: Bakker hat mir noch ein Zitronenbäumchen zugeschickt. Das könnte das Happy End sein.

KÖNNTE ES.

tipico-toscanoSoll ich jetzt darauf vertrauen, dass es die richtige Pflanze mit einem falschen Etikett ist? Verschicken die überhaupt Meyer-Zitronen, oder bekommen alle Kunden prinzipiell nur die Tipico-Toscano-Billigheimer?

Soll ich die paar Jahre abwarten, bis die Pflanzen Früchte tragen, und mich dann ggf. noch einmal beschweren?

Die wollen mich nur ärgern, oder?