Kategorie-Archiv: Internet

Newsletter: Es gibt sie auch in gut.

Ich bekomme viele Newsletter. Sehr, sehr viele Newsletter. Sehr, sehr viele oft sehr sehr schlechte Newsletter.

Für “schlecht” gibt es bei einem Newsletter natürlich viel Spielraum. Vielleicht ärgert es mich, dass ich den NL abonnieren sollte, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Die Chancen stehen schlecht, dass ich in irgendeiner gewünschten Weise auf den Newsletter reagiere.

Keine Angst, dieser Post hat ein Happy End!

Werbung

Seit einiger Zeit zeigt YouTube vor gefühlt 120 % aller Videos, die ich ansehen will, Werbung. Damit habe ich kein Problem.

Ich verstehe vollkommen, dass ein Unternehmen Geld verdienen will und deswegen Werbung zeigt. Das kenne ich ja von Frauenzeitschriften. Was mich allerdings gerade nervt: Bei YouTube gibt es zwei Arten von Werbefilmchen, nämliche diejenigen, die man nach 5 Sekunden wegklicken kann, und die, die man zwangsansehen muss.

Hier erkläre ich, was mich nervt.

Halloween kommt, Halloween geht …

Zu Halloween habe ich kaum was zu sagen. Ich dekoriere nicht speziell dafür, ich lege mir keinen Süßigkeitenvorrat an, es macht mir aber nichts aus, wenn Kinder marodierend durch die Straßen ziehen und Süßes wollen.

Was mich schon eher aufregt: Dieses Halloweengenörgel. Abgesehen davon, das es keine “uramerikanische Unsitte” ist, die zu uns überschwappt, finde ich: Schon die alten Germanen waren ursprünglich keine Christen, trotzdem hat sich Weihnachten in Deutschland flächendeckend durchgesetzt. Die Welt ist davon nicht untergegangen, also regt euch ab, ihr verspießerten alten Kacker (ihr wisst schon, wer ihr seid).

Hier geht es zum Käsekuchen

Dr. Brooke Magnanti: How To Blog Anonymously (And How Not To)

Heute mal was ganz anderes.

Ich lese sehr gerne Sexonomics, das Blog von Dr. Brooke Magnanti. Bevor sie unter ihrem eigenen Namen schrieb, war sie jahrelang als geheimnisumwittertes bloggendes Edel-Callgirl Belle de Jour berühmt. Um ihre Erfahrungen zu teilen (nicht vergessen, nicht jeder genießt das Privileg, seine Meinung offen sagen zu können), verfasste sie einen Blogpost mit dem Namen How to blog anonymously (and how not to).  Der Artikel erschien am 10. Mai 2012.

Neugierig? Read on …

Neuigkeiten

Mein Leben ist wild und aufregend.

Beweis:

Mein Fahrrad wurde gestohlen.

Das passierte noch nicht mal am Bahnhof, wo man sowas ja fast schon erwartet, sondern es wurde mir hier direkt aus dem Hof weggeklaut. Vermutlich schon am Dienstag abend, denn Mittwoch war es auch schon weg, wie mir meine Nachbarn sagten. Die haben sich nämlich gewundert darüber, dass ich am Feiertag arbeiten musste (war ja die einzige Erklärung dafür, dass mein Rad nicht dasteht).

Die Sache kotzt mich brutal an.

Und was nun?